Rettungsplan: mehr Sicherheit durch Fachwissen

Startseite Brandschutz SiGeKo

Sicherheits- und Gesundheitskoordination

Wenn der Bauherr nicht selbst diese Funktion übernimmt, muss er einen Dritten für die Koordination der Baustelle bestellen. Da bereits zum Zeitpunkt der Erstellung der Ausschreibung wichtige Entscheidungen fallen, ist der SigeKo spätestens nach der Genehmigung zu beauftragen, ansonsten kann es schnell zu unnötigen Mehrkosten kommen.

Worauf muss der Bauherr achten?

Grundsätzlich sind die Bestimmungen des Arbeitsschutzes einzuhalten, diese gelten für alle Beschäftigten.
Die Baustellenverordnung ist immer zu beachten, sobald es sich um eine Baustelle handelt. Einfache Instandhaltungsarbeiten, wie z. B. die Erneuerung des Bodenbelags sind damit im Regelfall nicht gemeint.
Werden mehrere Firmen tätig und / oder fallen mehr als 500 Personentage an bzw. sind mehr als 20 Beschäftigte gleichzeitig an mehr als 30 Tagen tätig, dann ist eine Vorankündigung an das Gewerbeaufsichtsamt 14 Tage vor Baubeginn zu senden.
War eine Vorankündigung notwendig oder sind gefährliche Arbeiten gemäß Anhang II der BaustellV in Verbindung mit mehreren Firmen geplant, so ist ein SiGePlan nach RAB 31 zu erstellen.
Sind durch die Baumaßnahme für Instandhaltungsarbeiten (auch Reinigungsarbeiten!) genauere Angaben erforderlich, um Gefährdungen zu vermeiden, muss eine Unterlage für den späteren Gebrauch nach RAB 32 erstellt und dem Nutzer / Bauherrn übergeben werden.



Tanja Seggelke | Architektin | Welfenstraße 15 | 81541 München | ts[ät]rettungsplan-muenchen.de